Die Schmidt-Kupplung   (Bulletin 50/2003)

Von Peter Hartmann (AMS)
Copyright © AMS

 

Dieser interessante Mechanismus steht, was seine Wirkung betrifft, in einem engen Zusammenhang mit den vorgängig beschriebenen Einzelachsantrieben.

Wilfried von Tresckow (AMS) hat den Redaktor auf einen interessanten Mechanismus aufmerksam gemacht, den er im Internet (http://www.btinternet.com/~a.esplen/models/pic11.htm) als Meccano-Modell entdeckt und sofort mit Merkur-Teilen nachgebaut hat (siehe Photos am Schluss des Artikels).  Die Kupplung wird u.a. in Offset-Druckmaschinen eingesetzt und ermöglicht es, die Druckwalze während des Betriebs von den Druckplatten abzuheben. Sie wird von der Firma Schmidt-Kupplung in D-38304 Wolfenbüttel hergestellt und hat – in Stichworten – folgende Eigenschaften:

Verbindet 2 parallele Wellen miteinander, die während des Betriebs in radialer Richtung verschoben werden können.

  • Absolute Winkeltreue.

  • Drehsteifigkeit.

  • keine Reaktionskräfte auf die Wellenlager.

  • Dynamisch vollständig ausgeglichen.

  • Kurze Baulänge.

 

 Vgl. auch: http://www.schmidt-kupplung.de/frame-pr-schmidtk-de.htm

 

 

                                                                       freie Abtriebswelle

feste Antriebswelle

Beispiel oberste
Extremlage

 

.

Schmidt-Kupplung gebaut mit Merkur-Teilen.
Das Modell befindet sich zur Zeit im Kindermuseum Baden

nach oben